Jahn kämpft und siegt in Strasburg!

Einheit Strasburg - Jahn Neuenkirchen 1:3 (0:1)

Tore:
0:1 Göde (1.)
1:1 Kornak (46. FE)
1:2 F. Woesner (75.)
1:3 Göde (77.)

Nk mit:
Janele - Rütz, Ri. Becker, Röckel, Gohla - Kaliebe (84. Voigt), Göde (89. Wudke) - A. Woesner (70. Lindhorst), F. Woesner, Kroll - Titze

Als man heute an der Strasburger "Reuterkoppel" ankam war klar, dass hier heute Fußball gearbeitet werden muss, weniger gespielt. Wer Lust auf ansehnlichen Kombinationsfußball hatte, der musste sich definitiv eine andere Partie heraussuchen.
Der Platz erwies sich als genauso "eklig", wie das Wetter und auch der Strasburger Gegner, der von Beginn an demonstrierte, wie man hier den Jahn in die Schranken weisen will, nämlich sehr körperbetont und oft am Rande der Legalität. Grün/Schwarz startete aber hellwach und nutzte gleich den ersten, aus einem Foulspiel resultierenden, Freistoß, um mit 0:1 in Führung zu gehen. Titze bringt den Ball gefühlvoll auf den freistehenden Göde, der dann per Kopf nach nicht einmal 60 Sekunden einnetzte. Im Anschluss entwickelte sich ein platz- & wetterangemessenes Kampfspiel, in welchem sich auch die Nickligkeiten mit zunehmender Spieldauer häuften. Wir sind mit Sicherheit keine Kinder von Traurigkeit, aber was "Sportfreund" Michalczyszyn da von Minute 1 an abzieht, ist doch sehr grenzwertig und weit weg von jeglicher sportlicher Fairness. Nachhaken, schubsen und beleidigen ist man leider schon gewohnt, heute wurde dann noch gespuckt. Irgendwann gerät der Mann mal an den Falschen... Das Niveau spiegelte sich dann an der Außenlinie wieder, denn vom dortigen "Verantwortlichen" gabs später auch mehrere Einladungen, doch nach dem Spiel vorbeizukommen bei ihm, denn verprügeln kann er schließlich alle.


Genug davon, sportlich wurde Strasburg durch lange Abschläge gefährlich, die die Nk-Defensive des öfteren falsch einschätzte. Die ganz große Torgelegenheit wurde es daraus nicht. Einmal stockte dem Nk-Anhang noch der Atem, als Janele beim rauslaufen wegrutschte, der Strasburger Angreifer aber daraus kein Kapital schlagen konnte. Es ging mit 0:1 in die Kabinen.
Halbzeit 2 wurde dann noch rassiger. Gleich zu Beginn geht genau in der Ecke des grün/schwarzen Strafraums Michalczyszyn nach einem eher harmlosen Zweikampf mit Röckel zu Boden und der heute nicht zu beneidende SR Schüler zeigt auf den Punkt. Eine sehr harte aber wohl regelkonforme Entscheidung - 1:1. Fast im Gegenzug wird eine Kaliebe-Flanke immer länger und landet am Innenpfosten. Unser Jahn probiert nun sein Möglichstes, aber der Gegentreffer hat sichtlich Spuren hinterlassen beim bis dato spielerisch besseren Team am heutigen Nachmittag. Die nächste (zu) harte Entscheidung trifft dann den Gastgeber. In der 55. Minute sieht Paul Gurni, drei Minuten nach seiner ersten Gelben, nach einer eher unglücklichen Aktion auf Höhe der Neuenkirchener Bank die "Ampelkarte", wie schon erwähnt wohl etwas zu hart. Strasburg hadert nun mehr und mehr mit Referee Schüler und Neuenkirchen investiert jetzt noch einmal eine Menge, um hier alle drei Zähler einzusacken. Erst hat Titze 2-3 gute Ansätze im 16er, die dann doch verpufften ehe es Felix Woesner ist, der nach einem Pass in die Tiefe frei durch ist und per Lupfer die Nerven behält - 1:2! Die Führung setzt noch einmal Kraftreserven frei, und nach einem starken Einsatz vom eingewechselten Lindhorst kann Göde aus der Distanz draufhalten und der Ball landet abgefälscht zum 1:3 und der Entscheidung im Netz. Pure Erleichterung auf NK-Seite, denn dieser Sieg ist unglaublich wichtig, auch für die eigene Moral. Der Hausherr holt sich dann in Person vom eingewechselten Hahn noch eine glatt rote Karte, hier war wohl eine Meinungsverschiedenheit mit dem Schiri der Grund.


Strasburg geschlagen und überholt, das untere Tabellenmittelfeld damit wieder etwas zusammengerückt und noch einmal richtig Bock auf das letzte Heimspiel 2017 gegen Karlsburg/Züssow geholt, das das Fazit vom heutigen Nachmittag auf der Strasburger "Reuterkoppel".

Grün/Schwarz SVN!

 

 


Bericht aus dem Nordkurier zum Heimspiel gegen SV Warnemünde

 

Hier noch ein Video vom Spiel:

 

https://www.youtube.com/watch?v=9U7qRrQDZpc&feature=youtu.be

 

Vielen Dank an Reini - für das Video.

 


Endlich! Jahn holt ersten Saison-Sieg.

 

Jahn Neuenkirchen - Penkuner SV 5:3 (2:1)

Tore:
1:0 Kroll (34.)
1:1 Miksa (38.)
2:1 Titze (40.)
3:1 Kroll (56.)
4:1 Titze (63.)
5:1 Rütz (76.)
5:2 Czyzewski (86.)
5:3 Miksa (90.)

 

Nk mit:
Janele - Ri. Becker, Röckel, Schewe, Rösel - Göde, Kaliebe (60. Rütz) - Gohla (63. F. Woesner), Titze (80. A. Woesner), Kroll - Voigt

 

Es geht doch, kiloweise Steine sind da am Samstag abgefallen. Nach fünf Pleiten aus den ersten fünf Ligaspielen konnten unsere Jahn-Kicker den Bock umstoßen und gewannen ihr Heimspiel gegen den Gast aus Penkun hochverdient mit 5:3.
Die Grün/Schwarzen nahmen von Anfang an das Heft des Handelns in die eigene Hand und erarbeiteten sich bereits in der Anfangsphase stellenweise hochkarätige Torchancen. Tolle Möglichkeiten ergaben sich u.a. für Voigt und Gohla, leider vergeben oder einfach zu lange gezögert. Als dann Penkun-Keeper Walter einen Titze-Freistoß Richtung Winkel und einen Göde-Kopfball aus Nahdistanz fast schon sensationell rausholte, hoffte sicher der ein oder andere Anhänger, dass sich die schlechte Chancenverwertung am Ende nicht rächt. Als sich die Gäste etwas steigern konnten und einen 22m-Freistoß knapp neben das Janele-Gehäuse setzten, brachte Mathias Kroll kurze Zeit später seine Mannen per Kopf nach Voigt-Freistoß in Führung. Dieses in dieser Saison bisher ungewohnte Gefühl einer Führung brachte nun aber keine Sicherheit ins Spiel der Hausherren, sondern ließ kurioserweise den Faden etwas reißen. Der PSV nutzte dies eiskalt umgehend zum Ausgleich durch Miksa, der einen Freistoß aus 18m im Heimtor unterbrachte. Doch der Jahn hatte dieses Mal die passende Antwort parat. "Krolli" setzte mit einem Pass in die Schnittstelle der Penkuner Kette Jahn's 10er Michèl Titze in Szene, der vor Walter die Nerven behielt und zur 2:1-Halbzeitführung netzte.

 

Mit Beginn des zweiten Abschnitts war die Nervosität des Hausherren dann sofort wieder dem unbedingten Siegeswillen gewichen, und so gelang es den Gästen von der A11 nur mit viel Glück, das sofortige 3:1 zu verhindern. Nach zehn Minuten war es dann aber soweit. Wieder Freistoß Voigt - Kopfball Kroll - Tor!! Der Jahn nun durch die Glücksgefühle wieder etwas unsortiert, doch dieses Mal stabilisierte sich das Team von Coach Axel Polchow zügig wieder. Es dauerte nur wenige Minuten, ehe Vorlagen-Sammler Felix Voigt die nächste maßgenaue Flanke in den rot/weißen 16er brachte und dieses Mal am langen Pfosten mit Titze einen dankbaren Abnehmer fand - 4:1! Das Spiel war damit entschieden und verlor nun deutlich an Fahrt. Eine Viertelstunde vor dem Ende ist es dann noch einmal der starke Kroll, der im 16er den Überblick behält und auf den lauernden Rütz ablegt, der humorlos zum 5:1 per Flachschuss in die lange Ecke verwandelt. Als nach einer zwischenzeitlichen roten Karte für den Gast dann noch einmal Rico Becker komplett frei durchbricht und am Penkuner Schnapper Walter scheitert, stellt der Jahn die Konzentration knapp 10 Minuten zu früh ein und fängt sich so noch zwei dumme Tore, die den Gästen dann noch eine schmeichelhafte Ergebniskosmetik ermöglichen.
Vorzuwerfen sind den Jahn-Kickern die Phasen jeweils 10 Minuten vor den Halbzeitenden und die, trotz fünf erzielter Tore, schwache Chancenverwertung. Mit 5:1 wären die Penkuner gut bedient gewesen, konnten so am Ende aber mit "nur" einer 2-Tore-Niederlage den Heimweg antreten.

 

Haken dran, wir sind glücklich über die gezeigte Leistung, die ersten drei Punkte der Saison und der daraus resultierenden Motivation, im Training wieder Vollgas zu geben um dann auch am kommenden Sonntag auswärts dem PSV Rostock einen heißen Tanz zu liefern!

Eine angenehme Woche!
Grün/Schwarz SVN!!


Neuzugänge für die zweite Männermannschaft

 

Herzlich Willkommen Tobias Drews und Michael Alberti!

Auch der Trainer der 2. Männermannschaft Ronny Saß (Mitte) darf sich über Neuzugänge freuen. Beide Spieler kamen bereits am vergangenen Sonntag beim 3:0 Heimsieg über den SV Chemie 70 Neubrandenburg II zum Einsatz.

Viel Erfolg euch beiden!

 


Formverbesserter Jahn belohnt sich nicht

 

TSV Graal-Müritz - Jahn Neuenkirchen 1:0 (0:0)

 

Tor:
1:0 Tim Hermann (81.)

 

Nk mit:
Janele - Rösel, Röckel, Göde, Rütz - A. Woesner, Kaliebe (46. Voigt), F. Woesner, Gohla (84. Gutschmidt) - Kroll, Titze

 

Erneut mit leeren Händen stand am gestrigen Samstag unsere Landesliga-Elf nach dem Abpfiff auf dem Rasen. Dieses Mal musste sich die Mannschaft von Trainer Axel Polchow dem gastgebenden TSV Graal-Müritz geschlagen geben, eine nicht ganz unverdiente aber doch vermeidbare Niederlage.
Der Jahn begann engagiert und früh war zu erkennen, dass zu den Spielen gegen Bergen und in Pasewalk die Jungs doch deutlich um eine Leistungssteigerung bemüht waren. Die größeren Chancen in einem abwechslungsreichen ersten Durchgang hatten aber die Hausherren. Der Pfosten, ein ganz starker Ronny Janele im Tor oder versagende Nerven der Angreifer sorgten aber für die 0 für den Jahn, der auf der anderen Seite durch Kaliebe und vor allem Kroll aber ebenfalls große Möglichkeiten zum Torerfolg verstreichen ließ. Graal-Müritz probierte es mit einfachem Fußball, spielte viele Diagonalbälle in die Spitze und war vor allem durch Standards immer wieder brandgefährlich. Am Ende der ersten 45 Minuten blieb es dann aber nach leichten Vorteilen für den TSV beim 0:0.
Die erste große Szene im zweiten Abschnitt hat dann wieder Graal, doch Janele zeichnet sich erneut aus. Nach ca. 60 Minuten hat dann der Jahn seine beste Phase und übernimmt deutlich das Zepter. Viele gute Ansätze werden aber einfach schlecht ausgespielt und so scheitert es oft am letzten Pass oder daran, dass vor dem Abschluss dann doch noch ein Haken geschlagen werden muss. So kann sich der Hausherr nach knapp 15 Minuten Druck des Gegners wieder etwas befreien und es kommt was kommen musste. Eine der unzähligen Standardsituationen verlängert nach 80 Minuten der baumlange Mittelfeld-Akteur Tim Hermann per Kopf zur umjubelten Führung ins Janele-Gehäuse. Der Stachel sitzt (zu) tief und die nun sichtlich niedergeschlagenen Kicker in ihren neuen grün/schwarzen Trikots bringen die gute TSV-Defensive nicht mehr in arge Schwierigkeiten, sodass die Weste von Ex-Hansa-Keeper Eric Behrens im Tor an diesem Nachmittag leider weiß bleiben sollte.
Die Jahn-Kicker müssen sich vorwerfen lassen, zu leichtfertig aussichtsreiche Situationen verstreichen zu lassen. Beim Spiel gestern MUSS einfach aus der Druckphase Mitte der zweiten Hälfte ein Tor für uns fallen, dann kommt der zu diesem Zeitpunkt mit sich selbst hadernde Gegner wahrscheinlich nur noch schwer zurück. So setzt es im dritten Pflichtspiel die dritte Pleite und die Erkenntnis, dass wir in jedem Spiel und gegen jeden Gegner alles abrufen müssen, um in dieser Landesliga zu Punkten zu kommen. In Panik o.ä. verfallen wir aber noch lange nicht, denn trotz der Niederlage ziehen wir genügend Mut und Motivation aus dem Auftritt an der Ostsee, um die kommende Woche im Training gut zu arbeiten und am Samstag in Baabe dann mit dem "Messer zwischen den Zähnen" dem Gegner einen heißen Tanz zu liefern.

 

SV Jahn Neuenkirchen II : SV Chemie 70 Neubrandenburg II 3:0 (2:0)


Jahn verliert unnötig den Saisonauftakt

 

Jahn Neuenkirchen - VfL Bergen 2:3 (1:2)

 

Tore:

0:1 Vergils (15.)

1:1 Gohla (21.)

1:2 Klöckner (36.)

1:3 Kraahs (60.)

2:3 Voigt (84. FE)

 

Jahn mit:

Janele - Rütz, Schewe (76. Röckel), Göde, Gohla - Kaliebe (76. Gutschmidt), Titze - A. Woesner, F. Woesner, Wudke (46. Voigt) - Kroll

 

Manchmal ist ein Spiel doch relativ einfach anhand von "Fußball-Basics" zu analysieren. Machst du vorne die Dinger nicht und fängst sie dir dafür hinten, dann verlierst du halt das Spiel. Der Gast vom VfL Bergen stellte unsere Jungs am vergangenen Samstag sicherlich nicht vor unlösbare Aufgaben, doch am Ende jubelte der Gast über 3 Punkte zum Saisonauftakt. Dass es soweit kam, das kann man sich auf grün/schwarzer Seite auf die eigene Fahne schreiben.

 

Die Gäste haben nach einem zu kurzen Rückpass von Christopher Göde die erste große Szene, doch Janele rettet stark im 1 gegen 1. Dann kommen die Minuten von Alexander Woesner, der zweimal "blank" vor Keeper Zimecki auftaucht. Der erste Schuss mit dem schwächeren Linken geht am langen Pfosten vorbei, beim Zweiten gewinnt das Duell dann Bergens Nummer 1. Jahn tut sich schwer und fängt sich nach einer Viertelstunde dann das 0:1. Gäste-Linksfuß Tim Vergils verwandelt mit Hilfe des Windes und gütiger Mithilfe des Jahns einfach mal eine Ecke direkt. Unsere Mannschaft kann aber antworten und erzielt fünf Minuten später nach einer schönen Abnahme von Benno Gohla das 1:1. Die bessere Mannschaft ist Neuenkirchen nun sicherlich nicht, doch gefährlichere Szenen gibt es mehr im 16er der Gäste. Doch wieder trifft der Gegner. Ein einfacher langer Ball setzt Bergen's Offensiv-Aushängeschild Klöckner in Szene, der lässt sich von Schewe, Titze & Göde nicht weiter stören und vollstreckt kalt zum 1:2-Halbzeitstand.

 

Im zweiten Abschnitt wollten die Polchow-Schützlinge nun offensiver agieren. Mehr Spielanteile waren nun auch auf der Heimseite, doch Bergen hatte ja Marc Klöckner mitgebracht. Trotz Gegenwehr von diesmal vier grün/schwarzen Gegnern setzte sich Klöckner bis zum Strafraum durch, behielt dann die Übersicht und gönnte seinem Mitspieler Kraahs das 1:3. Der Stachel saß nun tief und Neuenkirchen fiel es schwer, sich wirklich aufzubäumen. Trotzdem erspielten sie sich weitere aussichtsreiche Möglichkeiten, doch Bergen verteidigte gut im letzten Moment oder es wurde einfach häufig der (zu) komplizierte weg gesucht. Hoffnung dann nach einmal in Mute 84. Felix Woesner ist im 16er nur per Foul zu stoppen und Namensvetter Voigt verwandelt im ersten Pflichtspiel für seinen neuen Club den fälligen Elfer sicher zum 2:3. Mangelnde Bemühungen kann man unseren Jungs sicher nicht unterstellen, aber an diesem Tag sollte es einfach nichts Zählbares mehr geben. Kraahs erwieß seinem Club noch einen Bärendienst und verabschiedete sich kurz vor Schluss nach einem groben Foulspiel an Felix Woesner zurecht mit der Roten Karte.

 

Unser Glückwunsch geht auf die Insel Rügen, unverdient war der Sieg mit Sicherheit nicht. Für uns heißt es möglichst schnell einen Haken an dieses Spiel zu machen, auch wenn dies schwer fällt. Am kommenden Samstag geht es in der ersten Runde des Landespokals zum Pasewalker FV aus der Landesklasse, ein Spiel das mit Sicherheit nicht einfacher werden wird.

Bis dahin eine schöne Woche!

Wir bleiben dran - Grün/Schwarz SVN!

 

Vielen Dank und liebe Grüße an Reini Arndt, der mit seiner Kamera und seinem Zusammenschnitt uns damit jedes Mal eine große Freude bereitet :-)

 

Ein Video vom Spiel gibts unter folgendem Link:


Staffeleinteilung Landesliga Ost 2017/18

 

Nach der Saison ist vor der Saison...

 

Mit dem 1. Juli beginnt traditionell das neue Spieljahr. Die Saison 2016/17 ist damit Geschichte und in der kommenden Woche beginnen, wie unsere Jahn-Kicker auch, nach nur einer kurzen Pause viele Mannschaften mit der Vorbereitung auf die neue Spielzeit. Wechselwillige Spieler hatten bis gestern Zeit, sich beim eigenen Verein abzumelden um beim Neuen anzuheuern. Was sich diesbezüglich in Neuenkirchen getan hat, wird in den kommenden Tagen/Wochen bekanntgegeben.
Pünktlich zum Saisonumbruch gab der LFV die (neue) Staffeleinteilung bekannt. Für unseren Jahn geht es dann ab dem 5. August neben sieben bekannten Teams gleich gegen acht neue Gegner:

 

"altbekannte" aus der Landesliga Ost:
SG Karlsburg Züssow
Penzliner SV
Penkuner SV
VFC Anklam
SV HANSE Neubrandenburg 01
FC Einheit Strasburg
FSV Mirow/Rechlin
------------------------------------
aus der ehemaligen Landesliga Nord:
SV Warnemünde
Greifswalder FC II
TSV Graal-Müritz 1926
VfL Bergen
------------------------------------
die vier Aufsteiger aus den Landesklassen:
SV Nordbräu 78 Neubrandenburg (LK I)
SV Siedenbollentin (LK II)
SV Blau/Weiß 50 Baabe (LK III)
PSV Rostock (LK IV)

 

Eine interessante und sportlich sehr attraktive Staffel erwartet unseren Jahn also. 2x gehts auf die Insel Rügen, gleich 3x in den Raum Rostock, spannendes Neuland also. Desweiteren treffen wir mit dem SV Warnemünde auch auf zwei ehemalige Grün/Schwarze, wir freuen uns dort auf Maik Volksdorf und Kevin Winter.
Näheres zur Vorbereitung sowie anderes Wissenswertes gibt es dann in der kommenden Woche hier zu lesen.

Grün/Schwarz SVN!

 


Jahn mit Auswärts-Dreier zum Abschluss

 

Traktor Dargun - Jahn Neuenkirchen 1:3 (0:2)

 

Tore:

0:1 Titze (30.)
0:2 Kaliebe (37.)
0:3 Kaliebe (52.)
1:3 Rehländer (65.)

 

Nk mit:
Baltz - Rösel, Röckel, Göde, Rütz - Gutschmidt, Titze - Wudke (89. Herrmann), Kaliebe (75. Wenzel), Gohla - Kroll

 

Mit einem verdienten 3:1-Auswärtssieg beim SV Traktor Dargun beendete unser Jahn am vergangenen Sonntag erfolgreich die Saison 2016/17. Unter dem Strich stehen starke 42 Punkte und ein super 7. Platz am Ende für uns da und somit haben wir uns den Klassenerhalt verdient gesichert!
Auf dem Darguner Kunstrasen stellten Neuenkirchens Rekordschütze Michel Titze (21. Saisontreffer!!) und der zuletzt sehr formstarke Benjamin Kaliebe per Doppelpack die Weichen auf Sieg. Der Gegentreffer von Michael Rehländer war dann nur noch Ergebniskosmetik.


An dieser Stelle wünschen wir den Dargunern auch noch einmal alles Gute. Die Jungs müssen nach neun Jahren Landesliga nun eine Etage runter und stehen dort vor einer schwierigen Spielzeit - Alles Gute für euch!
Für uns heißt es jetzt zwei Wochen mal kein Fußball, ehe es dann in der übernächsten Woche schon wieder mit der Vorbereitung auf die neue Spielzeit losgeht. Beim Trainingsauftakt wird es dann auch neue Gesichter im grün/schwarzen Dress zu sehen geben, mehr dann aber im Juli

 

Wir sagen Danke an alle Mitglieder, Sponsoren, Fans und Freunde, ohne euch alle wäre das was wir in Neuenkirchen haben nicht möglich bzw. nur die Hälfte wert!
Auf ein Neues - Grün/Schwarz SVN!!


Neue Aufwärmpullover für unsere 1. Männermannschaft

 

Der SV Jahn Neuenkirchen bedankt sich bei "Dein Autozentrum Woldegk" für die Bereitstellung der neuen Aufwärmepullover für unser Landesliga - Team. Am vergangenen Samstag überreichte Herr Karberg das neue Dress. Wir freuen uns sehr und wünschen weiterin eine gute Zusammenarbeit.


Heimspiel-We ein voller Erfolg!

 

Jahn Neuenkirchen - VFC Anklam 2:0 (1:0)

 

Tore:
1:0 von Poblotzki (25.)
2:0 Wudke (81.)

 

Nk mit:
Baltz - Rösel, Schewe, Göde, Rütz - Gutschmidt (70. Röckel), Titze - Woesner (80. Wudke), Kroll, Gohla - von Poblotzki (73. Kosch)

 

 

Im letzten Versuch gab es ihn also doch noch, den ersten Heimsieg in der Rückrunde. Mit 2:0 gewannen die Mannen von Trainer Axel Polchow am Tag des (vorzeitigen) Saisonabschluss gegen den VFC Anklam. Der Jahn zeigte über 90 Minuten endlich einmal wieder ein gutes Spiel, hatte aber gegen einen guten Gegner am Ende auch das nötige Quäntchen Glück.


In der Anfangsphase hat der Gast aus der Peenestadt jeweils nach einem Standard gleich zwei Hochkaräter zur Führung, doch erst rettet der Innenpfosten und ein wenig später dann einer der Besten an diesem Tag, Robin Rütz, spektakulär auf der Torlinie. Beide Mannschaften probierten fortan mit flachem Kombinationsspiel sich in eine gute Position zu bringen, doch so richtig zwingende Aktionen gelangen beiden Mannschaften nicht. Wie aus dem Nichts dann die umjubelte Führung für den Jahn aus einem Einwurf des Gegners. Der versuchte Rückpass ist viel zu kurz, von Poblotzki riecht den Braten und verwertet eiskalt zum 1:0. Bis zur Pause sollte dann nicht mehr viel passieren, bei Anklam hinterließ der Treffer sichtliche Spuren und so verteidigte der Jahn den knappen Vorsprung relativ problemlos.


Den zweiten Abschnitt begann der Gast dann ziemlich druckvoll und den Jahn-Kickern fiel es schwer, sich zu befreien und für Entlastung zu sorgen. Trotzdem kam es dieses Mal nicht zu einem Leistungsabfall und so versuchte Neuenkirchen immer wieder Nadelstiche zu setzen. Einer saß dann auch fast, doch Kroll's starken Kopfball parierte Keeper Czekalla glänzend. Auf der anderen Seite dann wieder Glück, als Gästestürmer Toni Rabe mit einem sehenswerten Kopfball am Querbalken scheiterte. Das Spiel läuft vor sich hin, Anklam optisch etwas besser doch unser SVN bleibt gefährlich und lauert auf den Knock Out. Diesen besorgt dann der frisch eingewechselte Wudke 10 Minuten vor dem Ende. Ein Freistoß aus dem Halbfeld erreicht den starken Matthias Kroll, der maßgenau per Flanke den Keeper überspielt und Wudke dann quasi nur noch den Fuß hinhalten muss. Der VFC ist nun geschlagen und kassiert fast noch das dritte Ding, als Kroll sich den Ball nach dem Anstoß erkämpft, den Keeper schon umdribbelt hat, dann aber am Pfosten scheitert. Standardspruch an dieser Stelle: "Das wäre dann des Gutem sicher ein wenig zu viel gewesen!"
Der Rahmen war wie gemalt. Um den Sportplatz war eine Menge los, fast 200 Zuschauer waren beim Spiel und auch der neue "Stadionsprecher" sorgte für gute Laune. 39 Punkte sind jetzt auf der Habenseite und somit kann am Sonntag in Dargun das 40-Punkte-Ziel erreicht werden.

Im "Vorspiel" gewann unsere zweite Mannschaft souverän mit 6:1 (2:1) gegen den MSV Priepert und schaffte damit den Sprung auf Platz 10.


Mit zwei Siegen war die Grundlage gelegt für die Abschlussfeier am Abend, wo dann bei Musik, Gegrilltem und einer Menge Freibier eine doch gelungene Saison 2016/2017 gefeiert wurde.

Ein rundum gelungener Tag, wofür wir an dieser Stelle noch einmal DANKE sagen wollen und gleichzeitig hoffen, dass auch in der kommenden Saison alle so zusammenhalten und unserem kleinen Verein damit sportliche Erfolge ermöglichen.

 

Grün/Schwarz SVN!

 


Klassenerhalt gepackt!!

 

Viktoria Salow - Jahn Neuenkirchen 1:5 (0:5)

Tore für Nk:
Kaliebe (3), Titze & Gohla

Nk mit:
Janele (46. Baltz) - Rösel, Schewe, Göde, Rütz - Woesner, Kaliebe (46. Röckel), Titze, Gohla - Kroll, Wudke (46. Gutschmidt)

 

Mit einem klaren aber glanzlosen 5:1-Sieg beim Tabellenschlusslicht Viktoria Salow sicherte sich unser Jahn gestern auch theoretisch den Klassenerhalt und damit den Startplatz in der neuen zweigleisigen und damit noch einmal aufgewerteten Landesliga. Für die Mannschaft von Trainer Axel Polchow ging es darum, den Gegner trotz dessen Personalsituation nicht zu unterschätzen und das eigene Spiel durchzusetzen. Der Hausherr machte es den Jahn-Kickern dann auch nicht allzu schwer, sich durch die sich in "Hülle und Fülle" bietenden freien Räume durchzuspielen und mehrere Großchancen zu kreieren. Nach den ersten beiden Treffern durch Titze und Kaliebe war dann klar, in welche Richtung das Ganze gehen sollte. Benno Gohla und noch 2x Benjamin Kaliebe sorgten dann mit ihren Toren für ein klares 0:5 zur Pause.
Die Marschroute für die zweiten 45 Minuten war dann, hinten nichts zuzulassen und vorne weitere Treffer zu erzielen. Umgesetzt davon wurde dann rein gar nichts! Ein überflüssiges Gegentor durch Angust Heckt, ein zu kompliziertes Offensivspiel und teils kläglich vergebene Großchancen sorgten dann dafür, dass es für Salow "nur" eine 4-Tore-Niederlage an diesem Nachmittag geben sollte und man trotz eines klaren Derbysieges und dem damit verbundenen Klassenerhalt doch ein wenig unzufrieden den Platz verließ.

Ein GROßES DANKE gibts aber noch von der Mannschaft an die zahlreich anwesenden grün/schwarzen Anhänger, die einen Großteil der über 200 Zuschauer bildeten und so zusätzlich für Motivation bei den eigenen Spielern sorgten!!

Das große Saisonziel ist erreicht und da können wir verdammt stolz drauf sein. In der kommenden Saison werden wir Teil einer extrem starken Landesliga sein, in der wir neue Mannschaften kennenlernen werden und interessante Aufgaben auf uns warten.
So ganz ist diese Spielzeit aber natürlich noch nicht vorbei. Die Woche gilt es, sich im Training ordentlich auf das letzte Heimspiel vorzubereiten. Gegner wird dann der VFC Anklam sein. Für unsere Jungs die Gelegenheit, mit dem ersten Heimsieg in diesem Jahr eine gute Grundlage für die dann am Abend folgende große Abschlussfeier zu legen!

Grün/Schwarz SVN!


Bericht aus dem Nordkurier vom Spiel gegen den Penzliner SV

 

Fotos vom Spiel:

 

https://www.facebook.com/pg/KMuellerFotografie/photos/…


Vom sicheren Klassenerhalt zurück im Abstiegskampf

 

Traktor Pentz - Jahn Neuenkirchen 2:1 (2:0)

 

Tore:
1:0 Eggebrecht (14.)
2:0 Schewe (39. ET)
2:1 Woesner (61.)

 

Nk mit:
Janele - Rösel, Schewe, Röckel (80. Scholz), Rütz - Kaliebe, Göde - Woesner (80. Wudke), Kroll, Gohla (46. Kosch) - Titze

 

Eins ist Fakt nach diesem Auftritt heute in Pentz. Unserm Jahn droht auf der Zielgeraden der Saison so ein wenig die Puste auszugehen. Eigentlich schon fast im sicheren Landesliga-Hafen 2017/2018 angekommen, ist man nach dem schwachen Auftritt beim Vorletzten und den Ergebnissen der Konkurrenz nun wieder deutlich dichter an der "roten Zone", als noch vor wenigen Wochen.


Das Spiel begann schon scheiße, als Schewe beim Klärungsversuch nach wenigen Sekunden einen Pentzer anschießt, doch der Hausherr war wohl zu überrascht von der Einladung und vergibt. Neuenkirchen kommt nicht in dieses Spiel, offensiv spielen wir viel zu kompliziert und können unsere eigentlichen Vorteile und Stärken kaum ausspielen. In der Defensivarbeit gibt's viele Löcher, wir lassen dem Gegner stellenweise zu viel Platz und lassen.uns in den Zweikämpfen oft den Schneid abkaufen. Ohne jetzt groß auf einzelne Chancen einzugehen haben wir von Beginn an wenig bis gar nichts von den Vorgaben unseres Coaches umgesetzt. Symbolisch dann das 2:0, einen langen Ball befördert David Schewe per Kopf ins eigene Netz.


Für die zweite Halbzeit nehmen wir uns logischerweise viel vor, sind wahrscheinlich auch optisch überlegen, setzen aber besonders im Offensivspiel unsere zu komplizierte Spielweise fort, in der wir uns einfach zu oft für das Falsche entscheiden. Offensiv kommt von Pentz jetzt kaum noch was, aber sie hauten sich überall rein, schöpfen ihre Mittel voll aus und mussten eben nur den einen Treffer durch Alexander Woesner hinnehmen. Eben deswegen brauchen wir nicht lange um den heißen Brei herumreden, Traktor Pentz schlägt uns verdient und wir gehören mit solchen Auftritten nicht in die neue Landesliga!

Doch da wir dort hinwollen, werden wir das Ganze mit ein wenig Abstand in der kommenden Trainingswoche analysieren, in den Einheiten gut arbeiten und dann hoffentlich gestärkt am kommenden Freitag gegen den Penzliner SV ein anderes Gesicht zeigen.